Um die Altenhilfe verdient gemacht

Unternehmen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Beim Jahresempfang der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises im blauen Saal des Wohnstifts in Hanau hat Geschäftsführer Dieter Bien Waltraud Mainzer, Christina Spahn, Gerda Brand sowie Irmgard und Harold Lebküchner und Dr. Maria Haas-Weber mit der Waltraude-Heitzenröder-Medaille ausgezeichnet.

waltraudmedaille.jpg
waltraudmedaille1.jpg
waltraudmedaille2.jpg
waltraudmedaille3.jpg

Diese Ehrung erhalten Personen oder Gruppen, die sich im oder um das Unternehmen bzw. um die Altenhilfe im Main-Kinzig-Kreis besonders verdient gemacht haben. Die Auszeichnung erfolgt im Andenken an die engagierte Sozialpolitikerin in Waltraude-Heitzenröder.

Ehrenamtskreis im Kreisruheheim Gelnhausen

Waltraud Mainzer, Christina Spahn, Gerda Brand engagieren sich laut Dieter Bien als Ehrenamtskreis seit vielen Jahren im Kreisruheheim in Gelnhausen. Waltraud Mainzer begleitet seit 2007 den katholischen Gottesdienst und übernimmt hierbei die Dekoration mit Blumen zu den Gottesdiensten sowie die Vorbereitung der Hostien zum Abendmahl. Christina Spahn kümmert sich seit 2011 mindestens einmal pro Woche um die Pflege der Pflanzen im Kreisruheheim. Sie hat einen kurzen Draht zu den Bewohnerinnen und Bewohnern, ist gern gesehene Gesprächspartnerin. Auch Gerda Brand ist seit 2005 im ehrenamtlichen Einsatz, führt wöchentlich Besuche bei Bewohnern im Kreisruheheim durch.

Die drei Damen fühlen sich zudem verantwortlich für eine jahreszeitliche Dekoration in der Einrichtung und schmücken die Räume mit frischen Schnittblumen und passenden Pflanzen. Des Weiteren bereiten sie gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der Betreuung und der Hauswirtschaft die monatlichen Veranstaltungen der Einrichtung vor, sind für Dekoration, Nachbereitung und Bewirtung der Bewohnerinnen und Bewohner verantwortlich. Der Geschäftsführer in seiner Laudatio des Ehrenamtskreises: „Als Team sind sie in der Ehrenamtsarbeit im Kreisruheheim unverzichtbar und nicht zu ersetzen.“ Sie seien ein eingeschworenes Team, immer bereit Opfer, für andere zu erbringen. Das Kreisruheheim schätze sich glücklich, auf einen so engagierten Kreis an ehrenamtlichen Frauen zurückgreifen zu können. Nochmals Bien: „Dieses Engagement ist für unsere Bewohner ein großer Gewinn an Lebensqualität und Freude.“

Ehepaar Lebküchner aus Neuberg

Die Waltraude-Heitzenröder-Medaille erhielten auch die Eheleute Irmgard und Harold Lebküchner, die seit der Eröffnung 2014 in der der Senioren-Dependance in Neuberg ehrenamtlich tätig sind. Ihr großartiges ehrenamtliches Engagement geht aber schon weitere Jahre zurück, beispielsweise im Verein „Die Kraniche“ aus Neuberg, der seit 1997 Geld- und Sachspenden für Familien sammelt, die unmittelbar von der Tschernobyl-Katastrophe betroffen sind.

Die Freude an der Musik und am Gesang begleitet das Ehepaar Lebküchner schon seit der Jugendzeit, insbesondere im Familienkreis und bei Zusammenkünften mit Freunden. Damit auch älteren Menschen eine Freude zu bereiten, ist ihnen bei einer Amerika-Reise gekommen, bei der einem älteren Herrn der Gesang von Volksliedern und die musikalische Begleitung am Keyboard besonders gut gefielen. Erste Anlaufstelle in der Heimat war dann vor fünf Jahren die Senioren-Dependance in Neuberg. Bien: „Beide haben seitdem viel Freude daran, den alten Menschen in der Dependance etwas Gutes zu tun.“ Des Weiteren haben beide großes Interesse daran, dass die kulturellen Güter erhalten bleiben. Laut Geschäftsführer Bien sind die Eheleute Irmgard und Harold Lebküchner zu einem unverzichtbaren, kulturellen Teil der Senioren-Dependance in Neuberg geworden.

Dr. Maria Haas-Weber

Dr. Haas-Weber setzt sich in besonderem Maße für Menschen mit nicht heilbaren, fortschreitenden oder bereits weit fortgeschrittenen Erkrankungen mit begrenzter Lebenserwartung ein. „Mit diesem Antrieb und ihrer Zielstrebigkeit, in besonderer Weise aber durch ihren persönlichen Einsatz hat sie gemeinsam mit der Aufsichtsratsvorsitzenden Susanne Simmler und dem Förderverein Palliative-Patientenhilfe maßgeblich dazu beigetragen, dass im Wohnstift Hanau Ende 2015 die Palliativ-Oase eröffnet und im Oktober 2018 das Expertenteam Palliative Pflege ins Leben gerufen werden konnte“, so Geschäftsführer Bien in seiner Laudatio. Beides sind Projekte einer zukunftsorientierten und menschenwürdigen Versorgung in der letzten Lebensphase, ohne die das Gesundheitswesen in Deutschland und damit auch im Main-Kinzig-Kreis nicht funktionieren könnte.

Der Geschäftsführer erinnerte an die hohe Kompetenz der neuen Trägerin der Waltraude-heitzenröder-Medaille, die 1986 in Hanau-Mittelbuchen eine Praxis übernahm. Dort ist sie bis heute als Allgemeinmedizinerin mit Zusatzqualifikationen zur Umweltmedizinerin und vor allem als Palliativmedizinerin aktiv. Seit 1996 ist sie zudem Lehrbeauftragte an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt und seit 17 Jahren Vorsitzende des Hanauer Ärztevereins und des Fördervereins für Palliative Patienten-Hilfe Hanau e.V. Seit der Eröffnung steht sie dem stationären Hospiz in Hanau ehrenamtlich als Ärztin zur Verfügung. Dabei betreut sie mit hohem zeitlichem Aufwand Patienten und deren Angehörige.

Die Auszeichnung der Alten- und Pflegezentren reiht sich bei Dr. Haas-Weber in die Verleihung des Ehrenbriefes des Landes Hessen (2008) und der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland (2011). „Sie dokumentieren Dank und Anerkennung für das langjährige außergewöhnliche soziale Engagement von Dr. Haas-Weber“, so Dieter Bien. Seit 2000 wurden insgesamt 42 Einzelpersonen und 10 Vereine bzw. Gruppen mit der Waltraude-Heitzenröder- Medaille ausgezeichnet.

Foto: Die Ausgezeichneten mit der Ersten Kreisbeigeordneten und Aufsichtsratsvorsitzenden Susanne Simmler, Geschäftsführer Dieter Bien und den Einrichtungsleitern Michael Mandt (Dependance Neuberg), Stephan Hemberger (Wohnstift Hanau) und Daniel Pfeifer (Kreisruheheim Gelnhausen).

Foto: Dr. Haas-Weber (Wohnstift Hanau), Ehepaar Lebküchner (Dependance Neuberg) sowie Waltraud Mainzer, Christina Spahn und Gerda Brand (Kreisruheheim Gelnhausen). Neben den Geehrten sind Dieter Bien, Susanne Simmler und die jeweiligen Einrichtungsleiter Michael Mandt (Dependance Neuberg), Stephann Hemberger (Wohnstift Hanau) und Daniel Pfeifer( Kreisruheheim Gelnhausen) auf den Bildern zu sehen.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige10257155 LinkBecker

AnzeigeVorsprung Online

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeMarkise WP 2019 1 002

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner