„Die tragende Säule der Gesundheitsversorgung“

Unternehmen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises haben den internationalen Tag der Pflege zum Anlass genommen, um sich beim Pflegepersonal zu bedanken und auf die aktuelle Situation in der Pflege aufmerksam zu machen.

kaffenachaltenz.jpg

Als kleines Dankeschön erhielten die Pflegekräfte von der Unternehmensleitung und dem Betriebsrat jeweils eine Packung Schokoladen-Pralinen. Dazu fanden in allen zwölf Pflegeeinrichtungen des Kreises kostenfreie Kaffeenachmittage statt. Bewohner, Angehörige und interessierte Gäste nutzten diese, um bei Kaffee und Kuchen mit dem Pflegepersonal ins Gespräch zu kommen und sich über den Pflegealltag auszutauschen. Viele Bewohner äußerten sich dabei anerkennend über den Einsatz der Pflegekräfte. „Trotz der vielen Arbeit, haben sie immer ein offenes Ohr und ein Lächeln für uns.“, lobte eine Bewohnerin das Pflegepersonal in ihrer Einrichtung. Eine Angehörige bestätigte dies: „Schon wenn man die Einrichtung betritt, wird man freundlich begrüßt und es ist immer ein Ansprechpartner da.“

Bedient wurden die Gäste bei den Kaffeenachmittagen nicht nur von Hauswirtschaftskräften, sondern auch von Mitarbeitern anderer Bereiche – wie der Verwaltung, der Unternehmensleitung und des Betriebsrats. Unterstützt wurde die kreisweite Aktion auch durch die Firma procuratio, die den Kuchen für die Kaffeenachmittage gespendet hat. Geschäftsführer Dieter Bien betonte bei seinem Besuch im Stadtteilzentrum an der Kinzig und im Wohnstift Hanau die gesellschaftliche Bedeutung des Pflegeberufs und erklärte: Die Pflege ist ein Grundpfeiler unseres Gesundheitssystems und wir danken den Kolleginnen und Kollegen in der Betreuung, Pflege und Versorgung für ihren fortwährenden Einsatz für die Bewohner.“ Bien freute sich über die große Resonanz und die positiven Rückmeldungen „sowohl seitens der Mitarbeiter, als auch durch die Bewohner und Gäste“ – diese hätten die Aktion bestätigt. So waren die Kaffeenachmittage aller Einrichtungen durch die vorherige Ankündigung in der Presse gut besucht.

Auch die Erste Kreisbeigeordnete des Main-Kinzig-Kreises, Susanne Simmer, hatte im Vorfeld des internationalen Tages der Pflege, ihren Dank gegenüber den Pflegekräften ausgesprochen und weitere Reformen in diesem Bereich gefordert. „Eine Gesellschaft muss sich daran messen lassen, wie sie mit ihren Alten und Kranken umgeht – und mit denen, die für die Pflege dieser Menschen Sorge tragen“, erklärte Simmler. Die Erste Kreisbeigeordnete ist zuständig für die Seniorenpolitik im Kreis und zugleich Aufsichtsratsvorsitzende der Alten- und Pflegezentren des MKK. Angesichts der steigenden Zahl der zu Pflegenden könne es nicht sein, dass Pflegekräfte oftmals um die Anerkennung in der Gesellschaft ringen müssen. „Der Internationale Tag der Pflege sollte uns daran erinnern, dass Pflegekräfte unsere besondere Anerkennung verdienen“, so Simmler. Diese Anerkennung dürfe sich aber nicht nur auf schöne Sonntagsreden beschränken, sondern müsse ganz konkret mit Leben gefüllt werden.

So fordert Simmler die Verbesserung der Situation für die Pflegenden im häuslichen und stationären Bereich, der Arbeitsbedingungen der Pflegenden und die Zahlung von fairen und angemessenen Löhnen. Daneben sei es ein wissenschaftlich erarbeiteter Personalbemessungsschlüssel notwendig, um genau festlegen zu können, wie viele Pflegekräfte benötigt werden. Und auch der Bürokratieabbau müsse laut Simmler intensiver voranschreiten, damit Pflegekräfte mehr Zeit für die Pflege haben und nicht durch unnötige Verwaltungstätigkeiten belastet werden. Dabei kommt auch der Digitalisierung eine wichtige Rolle zu. So können Digitalisierungsmaßnahmen dazu beitragen, die Abläufe in der stationären Altenpflege zu optimieren und den Alltag pflegebedürftiger Menschen zu erleichtern. Simmler: „Wir müssen allerdings darauf achten, dass mögliche Zeiteinsparungen auch tatsächlich den Pflegekräften und den Pflegebedürftigen zugutekommen und nicht für Einsparungen bei den Kostenträgern missbraucht werden.“

Foto: Bei den Kaffeenachmittagen wurden die Hauswirtschaftskräfte von Mitarbeitern aus der Verwaltung und der Unternehmensleitung unterstützt.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige10257155 LinkBecker

AnzeigeVorsprung Online

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeMarkise WP 2019 1 002

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner