(Zu) viele Spielhallen im Main-Kinzig-Kreis

Unternehmen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Wie überall in deutschen Städten sind auch im Main-Kinzig-Kreis und speziell in Hanau die Spielotheken an fast jeder Straßenecke zu finden.

Vielen sind diese als Orte des Glücksspiel und der Versuchung auf den großen Gewinn - oder eben den großen Verlust - ein Dorn im Auge, da sie immer mehr das Stadtbild prägen. Allerdings kommt dies nicht von ungefähr, denn das Glücksspiel allgemein und vor allem Sportwetten sind in Deutschland am Boomen. Und so erhoffen sich die Betreiber der Spielhallen ebenfalls einen Teil des Kuchens abzubekommen.

Die goldenen Zeiten sind bei den klassischen Spielotheken aber eher vorbei. Zwar ist das Glücksspiel aktuell sehr im Kommen und der Markt wächst Jahr für Jahr. Allerdings gilt dies vor allem für Sportwettenanbieter wie 888 online wetten, die ebenfalls in den vergangenen Jahren in großer Stückzahl gegründet wurden und nun in den Weiten des World Wide Webs an jeder Ecke locken. Die lokalen Spielhallen, die vor einigen Jahren in großer Stückzahl aus dem Boden gesprießt sind, müssen zum Teil aufgrund ausbleibender Spieler nach und nach schließen. Die Konkurrenz durch die vielen lokalen Spielhallen sowie das Internet ist oft einfach zu groß. Auch die ungeklärte Situation mit dem Glücksspielstaatsvertrag und dem strengen Jugendschutzregeln (z.B. Zutritt erst ab 21) sowie das zum Teil auch für Casinos und Spielhallen geltende Rauchverbot (wie bei den Restaurants) haben ebenfalls dazu beigetragen, dass die rosigen Zeiten für Spielhallen vorbei sind - zumindest für die meisten. Und so reduziert sich in den meisten Städten Deutschlands langsam wieder die Zahl der Spielhallen auf ein für alle erträgliches Normalmaß.

Der Main-Kinzig-Kreis wurde im Zuge der Gebietsreform 1974 aus den ehemaligen Altkreisen Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern sowie der Stadt Hanau zusammengefügt. Auf einer Gesamtfläche von rund 1.400 Quadratkilometern leben mittlerweile rund 419.000 Menschen. Damit ist der Main-Kinzig-Kreis der bevölkerungsreichste Landkreis Hessens. Von der Stadtgrenze Frankfurts bis zum Distelrasen, von den Waldgebieten des bayerischen Spessarts und den Höhen des Vogelsberges über die Rhön bis hin zur Wetterau erstreckt sich das Kreisgebiet entlang der Kinzig, die im Nordosten, bei Sinntal-Sterbfritz, ihre Quelle hat und in Hanau in den Main mündet.

Seine reichen Waldgebiete, die Auen des Kinzigtals, einerseits und die unmittelbare Nähe der Metropole Frankfurt sowie der Rhein-Main-Region andererseits machen den Main-Kinzig-Kreis nicht allein als Wirtschaftsstandort und Wohngegend, sondern ebenso als Reiseziel attraktiv. Zwischen dem 01. Januar 2007 und dem 30. Juni 2013 bildete ein Getreidefeld am Rande des Gelnhäuser Stadtteils Meerholz nach der EU-Erweiterung die geografische Mitte der Europäischen Union. Mit dem Beitritt Kroatiens zur EU am 01. Juli 2013 wanderte der Mittelpunkt zehn Kilometer Luftlinie nach Südosten.

Mit seinen rund 417.000 Menschen ist der Main-Kinzig-Kreis der mit Abstand bevölkerungsreichste Landkreis in Hessen. Allein in den vergangenen 25 Jahren stieg die Bevölkerungszahl um gut 30.000 Menschen an. Die Bürgerinnen und Bürger verteilen sich auf 29 Städte und Gemeinden mit mehr als 150 Ortsteilen. Die größte Stadt ist Hanau mit über 90.000 Einwohner/-innen. Hier mündet die Kinzig in den Main. Beide Flüsse geben dem Landkreis nicht nur seinen Namen, sondern formen auch weite Teile der Landschaft. Neben Hanau liegen die Stadt Maintal und die Gemeinde Großkrotzenburg ebenfalls an den Ufern der großen Wasserstraße. Im Tal der fast 100 Kilometer langen Kinzig und entlang der Autobahn 66 finden sich mit Langenselbold, Gelnhausen, Wächtersbach, Steinau, Schlüchtern sowie den Kurstädten Bad Soden-Salmünster und Bad Orb weitere Kommunen des Kreises.

Online Spielhallen erfreuen sich großer Beliebtheit

Viele Spieler bevorzugen heute eindeutig den unkomplizierten Weg in die Online Spielhalle. Denn hierfür muss man das Haus nicht verlassen, sondern kann immer und überall spielen. Lediglich ein PC oder Laptop mit Internetanschluss ist erforderlich. Dank moderner Technik reicht je nach bevorzugtem Anbieter sogar ein Smartphone oder Tablet, denn viele Glücksspiel-Anbieter im Internet haben mittlerweile ihre Webseiten und Casino Games auch mobil verfügbar gemacht - HTML5 sei Dank.

So kann der Besuch in der Internet Spielhalle immer und überall erfolgen, am Schreibtisch, auf dem heimischen Sofa, im Bett oder sogar auf der Toilette. Aber nicht nur zuhause ist das Glücksspiel im Internet möglich, sondern auch unterwegs. So kann die Fahrt zur Arbeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln doch gleich viel angenehmer sein, wenn man nebenbei um einen Jackpot an einem Spielautomaten buhlt. Auch die Mittagspause oder eine Freistunde in der Uni können so für einen Besuch im virtuellen Casino genutzt werden.

Ein weiterer Vorteil des Glücksspieles im Internet ist, dass viele Spielautomaten und andere Casino Games kostenlos ausprobiert werden können. Das ist in der Spielothek um die Ecke eher schwierig. Oder haben Sie schon einmal versucht, einem Spielhallten-Betreiber im Main-Kinzig-Kreis oder in einer anderen Region ein paar Gratis-Spiele aus den Rippen zu leiern? Eben. Ein Besuch in einer echten Spielhalle kostet erst einmal Geld für den Einsatz. Ob davon am Ende noch etwas übrig bleibt oder es sogar mit einem Gewinn nach Hause geht, steht wie immer beim Glücksspiel in den Sternen…

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigelamellenjunker070919

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner