Stadtwerke Hanau erhöhen Preise für Strom und Erdgas

Unternehmen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Gestiegene Einkaufspreise auf dem Großhandelsmarkt, erhöhte staatliche Abgaben auf den Strompreis und ein Mehr an Gebühren für die Stromnetze zwingen die Stadtwerke Hanau laut einer Pressemitteilung die Strompreise zum 1. Januar 2020 anzupassen. Ähnlich verhalte es sich beim Erdgas: Wegen im vergangenen Jahr erneut angezogener Preise an der Energiebörse und damit verbundener höherer Beschaffungskosten sei ein Preisanstieg zum 1. Januar 2020 unvermeidlich.

Stadtwerke-Geschäftsführerin Martina Butz weist darauf hin, dass die Stadtwerke Hanau die Preise entgegen dem Trend auf dem Anbietermarkt sogar für einige Jahre gesenkt hatten. Das war bei Erdgas 2015 der Fall, bei Strom 2016. Seither gab es keine Preiserhöhung mehr.

Beschaffungskosten und staatliche Rahmenbedingungen zwingen zum Preisanstieg

Zusätzlich zu den gestiegenen Beschaffungskosten komme, dass die Stadtwerke 2020 mehr für die Nutzung der Stromleitungen bezahlen müssten, so Butz weiter. Den Kostenanstieg „können wir nicht mehr auffangen“, bekräftigt sie. Eine wesentliche Ursache für steigende Netzkosten sei der erforderliche Aus- und Umbau der Verteilernetze im Zuge der Energiewende. Auch das Übertragungsnetz müsse ausgebaut werden, um den Strom zu den Verbrauchszentren transportieren zu können.

"Die Netzentgelte machen im Bundesdurchschnitt etwa 24 Prozent am Strompreis aus", erläutert die SWH-Geschäftsführerin. Sie würden von den staatlichen Regulierungsbehörden insbesondere mit Blick auf Kosteneffizienz „streng geprüft und genehmigt“. Hierauf hätten die Stadtwerke ebenso wenig Einfluss wie auf die erhöhte Umlage zur Förderung der Erneuerbaren Energien (EEG-Umlage) im kommenden Jahr sowie auf weitere gesetzliche Abgaben und Steuern, die zusammen mit der EEG-Umlage 75 Prozent des Strompreises ausmachen.

Der Strom-Arbeitspreis ändert sich ab dem 1. Januar 2020 um 1,968 ct/kWh von 29,155 ct/kWh auf 31,123 ct/kWh (brutto). Der Grundpreis steigt ab dem 1. Januar 2020 um 1,19 € von 71,40 €/Jahr auf 72,59 €/Jahr (brutto). Für einen privaten Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.000 Kilowattstunden (kWh) steigt der Preis um 60,24 Euro im Jahr.

Um 45,02 Euro pro Jahr steigt der Preis für Erdgas für einen privaten Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 18.000 Kilowattstunden. Der Arbeitspreis ändert sich ab dem 1. Januar 2020 um 0,253 ct/kWh von 7,128 ct/kWh auf 7,381 ct/kWh (brutto). Der Grundpreis sinkt ab dem 1. Januar 2020 um 48 ct von 79,85 €/Jahr auf 79,37 €/Jahr (brutto). Alle Preise und Rechenbeispiele gelten für die jeweiligen Grundversorgungs-Tarife.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS