spessarttourismus.jpg

Die Übernachtungszahlen der gewerblichen Betriebe ab zehn Betten im Main-Kinzig-Kreis sind im Jahr 2019 mit 1.441.373 fast konstant geblieben nach 1.444.031 im Vorjahr. Die Anzahl der Gäste betrug 383.201. „Trotz schwieriger Rahmenbedingungen können wir das erreichte Niveau halten“ freut sich der Geschäftsführer der Spessart Tourismus und Marketing, Bernhard Mosbacher. „ Diesmal haben die kleineren Orte zugelegt wie z.B. Flörsbachtal (+45,6 %) und Steinau (+ 7,8 %), während größere Gemeinden wie z.B. Hanau, das in den letzten Jahren mit zweistelligen Zuwachsraten glänzte, etwas weniger Übernachtungen generierten, dafür aber mehr Gäste (81.701, +3,3 %). In den kleineren Gemeinden machen sich Investitionen in neue Ferienwohnungen, die zum Teil aus dem Tourismus-Infrastruktur-Programm des Kreises gefördert wurden, zahlenmäßig bemerkbar“. Die Aufenthaltsdauer ist mit 3,8 Tagen etwas gestiegen (Vorjahr 3,7). Ein Trend setzt sich jedoch fort: die Zahl der geöffneten Betriebe ist seit Jahren rückläufig – hier spielen sicherlich Ursachen wie Fachkräftemangel und Nachfolgeproblematik mit eine Rolle.

In ganz Hessen legten die Übernachtungen um 2,5 % auf 35.613. 674 zu, die Anzahl der Gäste um 2,2 % auf 15.607.072. Treiber dieser Entwicklung waren erneut die Städte wie Frankfurt, mit deutlich über 10 Mio. Übernachtungen (10.786.473 + 6,3 %) oder Wiesbaden mit 1.279 Mio Übernachtungen. Neu ist der Rückgang in Städten wie Darmstadt oder Offenbach. Hier scheint sich ähnlich wie in Hanau der Boom an zusätzlichen Hotelkapazitäten in Frankfurt negativ auf das Umland auszuwirken. In den ländlich geprägten Regionen war die Entwicklung ganz unterschiedlich: Während sich der Hochtaunuskreis über ein Plus von 4,6 Prozent bei den Übernachtungen freut, sanken die Zahlen im südlichen Hessen, an der Bergstraße und im Odenwald.

Die Investitionen in Ferienwohnungen werden durch die Statistik leider nur zum Teil abgebildet, da hier nur die gewerblichen Anbieter ab 10 Betten gezählt werden. „Gerade bei den Privatanbietern abseits der Städte machen sich Investitionen in Qualität und online-Buchbarkeit positiv bemerkbar“ meint die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. „Durch unsere verschiedenen Förderprogramme stärken wir insbesondere den ländlichen Raum im Main-Kinzig-Kreis“. Der Mitgesellschafter und Vertreter der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, Dr. Gunther Quidde ergänzt: „Tourismus ist ein unterschätzter Wirtschaftsfaktor, mit etwa 4 % Wertschöpfung stellt er andere Sektoren wie Maschinenbau und Einzelhandel in den Schatten. Und wenn es um die Fachkräftegewinnung geht, spielen auch die weichen Standortfaktoren eine Rolle wie das positive Image der Region“.

Alle Daten sind unter www.statistik.hessen.de abrufbar „Gäste und Übernachtungen im hessischen Tourismus im Dezember 2019“.

Foto-Quelle: Spessart Tourismus

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner