Metzgerei Reetz: Echtes Handwerk seit 50 Jahren

Unternehmen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

50 Jahre Altstadt-Metzgerei Reetz. Das bedeutet auch: 50 Jahre hervorragende Wurst- und Fleischprodukte, 50 Jahre freundliche und kompetente Bedienung, 50 Jahre ein Stück Wächtersbacher Altstadt.

metzgereireetz.jpg

Das beachtliche Firmenjubiläum hat nun die Handwerkskammer Wiesbaden auf den Plan gerufen: Eine Ehrenurkunde wurde Metzgermeister Olaf Reetz verliehen. „In der heutigen, schnellebigen Zeit verdient es eine besondere Anerkennung, einen traditionellen Handwerksbetrieb seit dem 1. März 1970 zu führen“, heißt es im Begleitschreiben.

Der Familienbetrieb, der zu den systemrelevanten Branchen in Deutschland zählt und auch während der aktuellen Zeiten zuverlässig unter Wahrung aller Vorgaben für die Kundschaft da ist, darf als Institution gelten: Romana und Helmut Reetz, die sich in einer Wiesbadener Metzgerei kennen und lieben lernten, übernahmen 1970 die Metzgerei Hein in Wächtersbach. Helmut Reetz arbeitete in der Wurstküche, Romana Reetz stand hinter der Theke. Zehn Lehrlinge wurden nach und nach ausgebildet, die Arbeit veränderte sich im Laufe der Jahre. „Traditionell“ sei in den 70ern gekocht worden, es gab Kotelett, Schnitzel und Hackfleisch, aber auch Leber, Eisbein und gekochtes Wellfleisch oder Solper – Gerichte also, wie sie heute kaum mehr über die Theke gehen. Auch Rollbraten war damals sehr begehrt. Anders als heute war Geflügel seinerzeit weniger nachgefragt. „Bratfertige Gerichte gab es damals auch nicht“, erinnert sich Romana Reetz, die immer noch in seltenen Fällen hinter der Metzgereitheke zu finden ist.

Denn die Übergabe an die nächste Generation hat schon vor einiger Zeit stattgefunden: 2002 übernahm Sohn Olaf Reetz, der Älteste von drei Kindern, den Betrieb. Dieser setzt konsequent auf regionale Lieferanten. Das heißt: Kurze Wege statt quälender Tiertransporte, Nachvollziehbarkeit der Lieferwege statt obskurer Billigware aus dem Supermarktregal, eigene Herstellung: Fast das gesamte Sortiment, mehr als 90 Prozent, wird selbst hergestellt. Auf Glutamat, Hefeextrakt und sonstige Geschmacksverstärker wird grundsätzlich verzichtet. Olaf Reetz ist nicht nur in der Wurstküche, sondern auch hinter der Theke zu finden. „Ich schätze den Kontakt mit unserer Kundschaft und freue mich über Anregungen“, so der Firmenchef.

Für viele Familien, die aktuell weder die Gastronomie aufsuchen noch verreisen können, ist der Aufenthalt im eigenen Garten derzeit die schönste Entspannung - und wird häufig vom Grillen gekrönt. Auch da ist die Altstadt-Metzgerei Reetz der richtige Ansprechpartner: Rund 30 verschiedene Grillspezialitäten vom Schwein und Geflügel über Rind bis hin zu einer riesigen Auswahl an Bratwürsten - alles aus eigener Herstellung, werden angeboten. Beispielsweise süßlich-pikante Putensteaks „Mango-Chili“, die sehr beliebten Winzersteaks – in Rotwein eingelegte magere oder durchwachsene Schweinesteaks- , die aktuell sehr im Trend liegenden „Apfel-Gin-Bratwürste“ oder eine sehr hessische Bratwurstkomposition mit Handkäse und Kräutern der Frankfurter Grünen Soße. Zu den Grillspezialitäten gehören selbstverständlich auch lange gereifte Rindersteaks aus regionaler Herkunft wie beispielsweise Filet-, Hüft- oder Rumpsteaks.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!