Arzt im Dialog: Knie- und Hüftgelenksarthrose

Verbraucher
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Arthrose und ihre Behandlung durch das künstliche Gelenk – dies ist das Thema der nächsten „Arzt im Dialog“-Veranstaltung der Main-Kinzig-Kliniken.

krueerke.jpg

Dr. Lukas Krüerke, Chefarzt der Gelnhäuser Klinik für Unfall-, Gelenk- und Wirbelsäulenchirurgie, hält hierzu am Donnerstag, den 09. Mai, ab 19 Uhr einen Vortrag in der Cafeteria des Krankenhauses Gelnhausen. Dabei bezieht er sich sowohl auf das Hüft- als auch auf das Kniegelenk und stellt die modernen Möglichkeiten „von Elfenbein bis Titan“ vor.

Zunächst informiert der Mediziner über Ursachen und Symptome der Arthrose – einer schmerzhaften Erkrankung, bei der die Gelenkknorpeloberflächen mechanisch zerstört werden. Ursache kann neben einer altersbedingten Abnutzung und einer angeborenen Arthrose-Neigung auch ein Missverhältnis zwischen Beanspruchung und Belastbarkeit des Gelenks sein. Eine Arthrose ist auch als Folgezustand einer entzündlichen Gelenkerkrankung oder einer angeborenen Gelenkfehlstellung möglich. Sind nichtoperative und gelenkerhaltende Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft, bleibt häufig nur noch der künstliche Gelenkersatz, um eine schmerzfreie Belastbarkeit, Mobilität und damit letztlich die Lebensqualität wieder herzustellen.

Im Anschluss an den Vortrag haben alle Interessierten die Möglichkeit, ihre Fragen an den Chefarzt zu richten. Der Besuch der Informationsveranstaltung ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich.

Foto: Dr. Lukas Krüerke, Chefarzt der Klinik für Unfall-, Gelenk- und Wirbelsäulenchirurgie in Gelnhausen.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

AnzeigeMarkise WP 2019 1 002

AnzeigeVorsprung Online

Anzeige10257155 LinkBecker

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner