Orientierung im Pflegebereich

Verbraucher
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Eine durch den Main-Kinzig-Kreis herausgegebene Broschüre mit allem Wissenswerten rund um das Thema Demenz, von der Aufklärung über die Krankheit bis hin zu den Angeboten für Betroffene und deren Angehörige, ist an zahlreichen Stellen im Kreisgebiet erhältlich.

demenzbroschuere.jpg

Eine erste Auflage war Anfang Oktober binnen kurzer Zeit vergriffen, weitere 4.000 Exemplare sind nun nachgedruckt worden. Die Broschüre „Leben mit Demenz“ können Interessierte in Rathäusern, den Kliniken im Kreisgebiet, in Arztpraxen sowie Apotheken ab sofort wieder erhalten. „Die riesige Nachfrage hat uns überwältigt. Das zeigt aber nur, dass der Aufklärungs- und Informationsbedarf einfach immens ist“, sagt Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (SPD). In der Broschüre wird auf 56 Seiten über Grundwissen zu Demenz, zur Diagnostik und zu den vielen bestehenden Betreuungs- und Hilfeangeboten von Maintal bis Sinntal informiert.

Die Broschüre war erstmals Ende September anlässlich eines Fachtags zum Weltalzheimertag im Main-Kinzig-Forum herausgegeben worden. „Wir hatten diesen Fachtag genutzt, um im Austausch mit Betroffenen und Fachstellen zu ermitteln, wo eventuell noch der sprichwörtliche Schuh drückt“, blickt Simmler zurück. Ein großes Echo erzeugte an diesem Tag insbesondere der Vortrag des Diplompädagogen und Diplompsychogerontologen Dr. Dieter Hofmann. Dieser hatte mit einem „ABC der Demenz“ die Grundlagen und Entwicklungsstufen der Krankheit präsentiert und viele Diskussionsanstöße an der vom Gesundheitsamt und der Leitstelle für ältere Bürgerinnen und Bürgern ausgerichteten Veranstaltung gegeben.

„Grundsätzlich haben wir vor allem zwei Erkenntnisse aus diesem Fachtag gezogen: Der Bereich der Tagespflege mit unterschiedlich abgestuften Betreuungsangeboten kann zum einen noch ausgebaut werden, der Bedarf ist gegeben und wird deutlich zunehmen. Zum anderen brauchen Familien in jeder Phase der Erkrankung eines Angehörigen immer wieder Informationen und Haltegriffe, um sich im Pflegebereich zu orientieren“, resümiert Simmler. Für den Ausbau der Betreuungsangebote hat Susanne Simmler bereits Gespräche aufgenommen. „Wir müssen für jene Pflegebedarfe mehr Angebote schaffen, die zwischen stundenweiser Betreuung pro Woche und stationärer Pflege liegen. Den ambulanten Bereich mit aufwändigerer Pflege von demenziell Erkrankten müssen wir stärken“, erklärt die Sozialdezernentin.

Die Broschüre „Leben mit Demenz“ kann auch angefordert werden bei Andrea Miceli unter Telefon 06051 974148077 sowie per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Foto: Die Broschüre „Leben mit Demenz“ ist jetzt wieder erhältlich.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner