„Vergleicht man die aktuellen Februarwerte mit denen der Vorjahre, scheint die Situation im Agenturbezirk Hanau in einem positiven Licht. Die Arbeitslosigkeit ist, mit Ausnahme des Vorjahres, niedrig wie nie. Bei näherem Hinsehen deutet sich allerdings an, dass wir uns auf stagnierende Zahlen oder einen Anstieg gefasst machen müssen. Der Rückgang der Arbeitslosenzahlen fußt auf Abgängen im Bereich der Grundsicherung, die den Anstieg in der Arbeitslosenversicherung - also bei jenen, die kürzlich noch in Arbeit waren - kompensieren konnten. Betrachtet man diese isoliert, zeichnet sich seit dem Herbst eine Zunahme der Arbeitslosigkeit im konjunktursensiblen Bereich ab. Zeitverzögert wird diese Entwicklung auch in der Grundsicherung ankommen“, so die Leiterin der Hanauer Arbeitsagentur, Heike Hengster. „Die beste Vorgehensweise, um auf dem Arbeitsmarkt auch in Zukunft bestehen zu können, ist es, in eine fundierte Ausbildung zu investieren. Jugendliche und Eltern möchte ich daher auf zwei Aktionen im kommenden Monat speziell für Ausbildungssuchende aufmerksam machen: Das Speed-Dating am 17. März, bei dem sich Ausbildungsbetriebe aus der Region mit ihren offenen Stellen in unserem Haus präsentieren, und die spontanen Sprechstunden der Berufsberatung am 5. und 12. März.“ Die Arbeitslosenquote verharrte auf dem Vormonatswert von 4,3 Prozent gegenüber 4,2 Prozent im Februar 2019.

Die Entwicklung nach Rechtskreisen
Bei der Agentur für Arbeit waren im Februar 3.808 Personen arbeitslos gemeldet, 37 mehr als im Januar. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich ein Anstieg von 508 Personen. Beim Kommunalen Center für Arbeit waren im Februar 5.954 Menschen arbeitslos, 157 weniger als im Januar. Im Vergleich zum Februar 2019 ergab sich ein Rückgang von 283 Personen. Bei der Arbeitsagentur sind die Menschen arbeitslos gemeldet, die nach einer vorherigen Beschäftigung Arbeitslosengeld I erhalten. Arbeitslose, die keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I haben und auf Leistungen der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II, umgangssprachlich ‚Hartz IV') angewiesen sind, werden vom Kommunalen Center für Arbeit des Main-Kinzig-Kreises (KCA) betreut.

Die Entwicklung in der Hauptagentur und den Geschäftsstellen
In der Stadt Hanau waren 3.720 Menschen arbeitslos gemeldet, 74 Personen weniger als im letzten Monat und 10 mehr als im Februar 2019. Die Arbeitslosenquote fiel auf 7,3 Prozent gegenüber 7,4 Prozent im Januar und im Vorjahresmonat. Im Bereich der Hanauer Hauptagentur waren 8.178 Personen arbeitslos, 131 weniger als im Januar. Die Arbeitslosenquote fiel auf 4,6 Prozent gegenüber dem Vormonatswert von 4,7 Prozent (Februar 2019: 4,6 Prozent). Im Bereich der Geschäftsstelle Schlüchtern waren 1.584 Personen arbeitslos gemeldet, 11 mehr als im Januar. Die Arbeitslosenquote bliebt stabil auf dem Januar-Wert von 3,0 Prozent (Februar 2019: 2,8 Prozent).

Entwicklung nach Personengruppen
Im Februar waren 5.509 Männer (38 mehr als im Vormonat) und 4.253 Frauen (158 weniger als im Januar) arbeitslos gemeldet. 1.089 Jugendliche unter 25 Jahren waren am Stichtag arbeitslos, 45 mehr als im Vormonat. 1.861 über 55-jährige hatten im Februar keine Arbeit, 38 Personen mehr als im Monat zuvor.

Langzeitarbeitslose
Als langzeitarbeitslos gelten Personen, die ein Jahr und länger arbeitslos sind. 2.838 Menschen waren im Februar langzeitarbeitslos, 120 weniger als im Vormonat. 2.590 der Langzeitarbeitslosen waren im Rechtskreis II (Grundsicherung) gemeldet, 248 in der Arbeitslosenversicherung im Rechtskreis SGB III. Insgesamt machten Langzeitarbeitslose 29,1 Prozent aller Arbeitslosen aus.

Zu- und Abgänge in Arbeitslosigkeit
Der Arbeitsmarkt ist nicht statisch, sondern ständig in Bewegung. Zugänge in und Abgänge aus Arbeitslosigkeit gibt es jeden Tag. Im Monat Februar meldeten sich im Agenturbezirk Hanau 2.975 Personen neu oder erneut arbeitslos, 5,9 Prozent weniger als im Februar 2019. 33,3 Prozent kamen aus Erwerbstätigkeit, 29,1 Prozent aus einer Ausbildung oder sonstigen Maßnahme und 26,1 Prozent aus Nichterwerbstätigkeit. 3.107 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, 1,4 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. 25,6 Prozent gingen in Erwerbstätigkeit. 31,8 Prozent meldeten sich in Ausbildung oder eine sonstige Maßnahme und 33,8 Prozent in Nichterwerbstätigkeit ab.

Gemeldete Arbeitsstellen
3.208 offene Stellen waren im Februar bei der Hanauer Arbeitsagentur zur Vermittlung im Bestand. Der Arbeitgeber-Service akquirierte 606 offene Stellen und konnte 680 Stellen erledigen.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner