Samson erfliegt 1026 km über Südafrika

Sport
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In dieser Wintersaison steht der Hochleistungsdoppelsitzer vom Typ Arcus des hessischen Luftsportbund erstmalig seinen Mitgliedern im südlichen Afrika zur Verfügung. Er ist bis Ende Januar in Gariep Dam zwischen Johannesburg und Kapstadt stationiert. Dort in der kleinen Karoowüste wird er von den Hessen zum Streckenflugtraining genutzt. Bei seinem 10-tägigen Aufenthalt konnte Siegfried Samson vom Aeroclub Langenselbold mit seinem Vereinskameraden und Trainee Niels von Rabenau das Flugzeug nutzen.

suedafrikasamson.jpg
suedafrikasamson1.jpg
suedafrikasamson2.jpg

Von Blauthermik bis zu Gewitterschauern und Starkwindtagen war alles geboten. Für Streckenfluganfänger stellt Afrika eine besondere Herausforderung dar, gibt es dort doch nur wenige Möglichkeiten für eine sichere Aussenlandung. Auch Flugplätze sind selten für die großen Spannweiten von Segelflugzeugen ausgelegt. Auch die extremen Wetterbedingungen erfordern viel Erfahrung und Umsicht.

An einem der guten Wetterlagen flog Samson von Gariep Dam 240 km weit Richtung Osten bis ans Königreich Lesotho. Von dort ging es Richtung Südwesten gegen starken Gegenwind wie es im südlichen Afrika durchaus üblich ist. Gegen 18:00 Ortszeit wendete Samson in Hanover an der N1 der Hauptverbindung zwischen Kapstadt und Johannesburg. Um 19:03 Ortszeit und damit 5 Minuten vor Sonnenuntergang landete Samson wieder sicher in Gariep Dam.

Samson erfliegt damit die größte jemals geflogene Strecke mit dem vierjährigen Verbandsdoppelsitzer über die Distanz von 1026 km mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 122 km/h.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS