Nach Motorschaden doch noch im Finale

Sport
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das Wächtersbacher Racing Team mit der Fahrerin Aileen Stenzel, fuhr letzte Woche von Lettland nach Litauen, um am dritten Europameisterschaftslauf im Autocross teilzunehmen.

stenzellitauen.jpg

Im Zeittraining musste die 14 Jährige leider mit Schaltproblemen kämpfen und auch einen kapitalen Motorschaden hinnehmen. Der Motor wurde zwar gewechselt, aber den ersten Heat am Samstag konnte Stenzel leider nicht mehr antreten, weil ihr zwei Minuten fehlten. Die Vorläufe am Sonntag fuhr sie mit einem vierten und einem fünften Platz ins Ziel, was für das Finale reichte.

Mit ihrem neunten Platz im Finallauf, musste die junge Pilotin am Ende zufrieden sein. Stenzel nach dem Rennen: „Leider muss man auch mal bei so einer starken Beanspruchung des Materials einen Schaden in Kauf nehmen und dies ist ja noch ein Lehrjahr für mich und meinen neuen Trackline Buggy“. Stenzel weiter: „Diese Strecke in Vilkyciai ist sehr anspruchsvoll, sehr schnell und war in einem guten Zustand. Ich konnte wieder wichtige Erfahrungen und auch wichtige Punkte und für die Meisterschaft sammeln“. Der nächste Lauf startet am 29/30 Juni in der in Cunewalde am Matschenberg (Oberlausitz) und ist somit ein Heimspiel.

Foto: Joachim Röder
Text: Joachim Röder

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigelamellenjunker070919

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner