Wetteraukreis springt für Krankenkasse ein

Wetterau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Den Fall eines vierjährigen Mädchens, das an Diabetes erkrankt ist und deshalb den städtischen Kindergarten in Nidda nicht mehr besuchen kann, hat die Wetterauer Sozialdezernentin Stephanie Becker Bösch zur Chefsache gemacht und eine Lösung zum Wohle des Kindes auf den Weg gebracht.

Der Wetteraukreis als Jugendamt ist nur bei einem pädagogischen Integrationsbedarf zuständig. Aus diesem Grund wurde die Leistung abgelehnt.

„Weil aber diese Kostendiskussion nicht zu Lasten des Kindes ausgetragen werden soll, habe ich entschieden, dass wir im Vorgriff die Leistungen übernehmen und dann mit der Krankenkasse die Frage der endgültigen Kostenübernahme klären“, sagte die Wetterauer Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch in einer Presseerklärung. „Das Wichtigste ist in diesem Fall das Wohl des Kindes, dem wir mit dieser Entscheidung gerecht werden.“

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

Anzeige10257155 LinkBecker

Anzeigeherbstmessethermosun

Anzeigewerbung vorsprung1 300x250px

Anzeigematthiaspfeifer

Anzeigecarmen broenner10092018

AnzeigeWerbung Benzing

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner