Polizeipräsidium spendet an Verein "Haus Atemzeit"

Wetterau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Montag, 13.07.2020, überreichte Polizeipräsident Bernd Paul einen Scheck über 1.028 Euro an das Intensivpflegehaus für Kinder und Jugendliche, das Haus Atemzeit, in Wölfersheim.

hausatemzeitpolizei.jpg

Der Betrag kam nach den letzten Blutspendeterminen im Polizeipräsidium in Gießen zusammen.

Das Intensivpflegehaus gibt Eltern von erkrankten Kindern oder Jugendlichen, die intensivmedizinische Versorgung benötigen, die Möglichkeit mit fachspezifischen Pflegekräften und Therapeuten auf die Situation mit den medizinischen Geräten im eigenen Heim vorzubereiten. Die Eltern erhalten eine intensive Anleitung zum Beispiel für die Grundpflege und Lagerung des Kindes, die Beatmung, Notfallversorgung sowie ein Reanimationstraining. Patientinnen und Patienten, die sich hier in der Übergangspflege befinden, leiden unter schweren Atemwegsstörungen und/oder neurologischen Erkrankungen. Sechs bis neun Kinder, vom Säugling bis zum 18-Jährigen, können in der Einrichtung aufgenommen und betreut werden. Jeweils ein Elternteil hat die Möglichkeit während der Überganspflege vor Ort zu bleiben. Die medizinische, pflegerische Versorgung ist in der Einrichtung rund um die Uhr garantiert. Finanziert werden die Kosten für die medizinische und pflegerische Betreuung von den Krankenkassen.

Großer Dank gilt all den Kolleginnen und Kollegen des Polizeipräsidiums Mittelhessen, die nicht nur im Verlauf von fünf Blutspendenaktionen ihr Blut spendeten, sondern auch ihre Aufwandsentschädigung für einen guten Zweck in die Spendenbox gaben.

Foto: Polizeipräsident Bernd Paul bei der Übergabe der Spende an eine Vertreterin des Hauses Atemzeit, Karolin Falk.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS