„Wenn die Bürgerinitiative Selbold (BIS) die im Zuge des Nachtragshaushaltsplans 2018 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossenen Hebesatzerhöhungen auf einen „unprofessionellen Fehler“ herabwürdigt, so müssten sich die Verantwortlichen die Frage stellen lassen, ob sie in der Lage sind, die übergeordneten Zusammenhänge zu verstehen, die in diesem Jahr zur Anhebung der Hebesätze bei der Grund- und Gewerbesteuer geführt haben, oder ob sie diese aus Eigeninteresse bewusst außen vor lassen“, zu diesem Schluss kommt der SPD-Fraktionsvorsitzende und stellv. Vorsitzende des Haupt- und Finanzausschusses, Peter Volk.

Mit Blick auf die jüngste Pressemitteilung der BIS zu den Haushaltsberatungen 2019 erinnert der Erste Stadtrat Timo Greuel erneut daran, dass die massiven und nicht vorhersehbaren Gewerbesteuerrückzahlungen in Höhe von rund 23 Mio. EUR (brutto) ein sofortiges Handeln der politisch Verantwortlichen zwingend erforderlich gemacht hätten.

Der Langenselbolder Handel- und Gewerbeverein veranstaltet in der Vorweihnachtszeit traditionell für seine Mitglieder eine verkaufsunterstützende Weihnachtsaktion.

Die Langenselbolder Bürgerinitiative (BIS) sieht durch die brisanten Enthüllungen der aktuellen Haushaltsberatungen in ihrer Kritik an den Steuererhöhungen der vergangenen Jahre bestätigt. "Kostenexplosion für den Kinzigsee auch im Haushalt 2019 eingeplant", heißt es in einer Pressemitteilung.

Unter dem Motto „Erzähl mal, wie es früher war...“ laden die Seniorenberatung und die Bücherei der Stadt Langenselbold gemeinsam mit dem Heimat- und Geschichtsverein Interessierte aller Altersgruppen am Mittwoch, 21. November, um 15:00 Uhr zum gemeinsamen Erinnern und Erzählen ein.

Die CDU Langenselbold wird am kommenden Freitag einen neuen Vorsitzenden wählen. Die Neuwahl wird notwendig, weil der bisherige Vorsitzende Gerhard Mohn sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegen musste.

„Da waren Leute am Werk, die haben nicht viel gewusst vom Bauwesen.“ Das Urteil eines öffentlich bestellten Sachverständigen für Gebäudeschäden über einen Neubau auf dem Freizeitgelände am Kinzigsee in Langenselbold war vernichtend. 98.000 Euro sollte das Haus kosten, den Wert bezichtigte er nach der Fertigstellung vor vier Jahren auf die Hälfte bis dreiviertel davon – „wenn überhaupt“. Wegen gemeinschaftlichen Betruges und Diebstahls mussten sich jetzt insgesamt vier Angeklagte vor dem Amtsgericht Gelnhausen verantworten.

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Langenselbold (MIT) veranstaltet in Kooperation mit dem Bund der Steuerzahler am Mittwoch, den 14. November 2018 ab 19:30 Uhr einen Themenabend zur Steuerpolitik unter dem Titel: „Rekordsteuern - Last oder Lösung ?“.

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

Anzeige10257155 LinkBecker

AnzeigeVorsprung Online

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner